26 Sportabzeichen und 1 Familiensportabzeichen aus dem Jahre 1995 werden verliehen. Die Tendenz ist wieder steigend.
Die Männer-Turngruppe besteht 20 Jahre, besondere Aktivität zu diesem Anlaß war eine mehrtägige Fahrt in den Thüringer Wald.
Nach langer Planung und guter Vorbereitung wird in Eigenleistung mit dem Bau der Beachvolleyballplätze begonnen.
Die Volleyball B- und D-Jugend werden Norddeutscher Meister und fahren zur Deutschen Meisterschaft nach Berlin bzw. Wiesbaden.
Auch die A- und C-Jugend werden Landes- und Norddeutscher Meister und fahren zur DM nach Kempten und Bad Kreuznach.
Die E-Mädchen fahren mit den Betreuern Heidrun Gerdes-Orth, Julia Knapheide und Hans-Peter Gander zur Deutschen Meisterschaft nach Emsbüren.
Nach nur 5 Wochen Bauzeit werden 2 Beachplätze fertiggestellt und am 26. Mai 1996 in Betrieb genommen.
In den Kadern der niedersächsischen Landesauswahlmannschaften stehen zur Zeit fast 20 Jungen und Mädchen des VfL Lintorf.
Beim Schüler- und Jugendturnier der Niedersächsischen Taekwondo Union in Hannover erkämpfen VfLer einmal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze.
Die erste Fußballmannschaft schafft den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Die dritte Mannschaft spielt wieder in der 3. Kreisklasse.
Die fünf Volleyball-Jugendmannschaften erreichen bei den Deutschen Meisterschaften den krönenden Abschluß einer erfolgreichen Saison. Die E-Mädchen erzielen in Emsbüren einen achtbaren 13. Platz. Die A-Jugend erreicht Platz 8, die B-Jugend Platz 11 und die C- und D-Jugend jeweils Platz 9.
Mit Achim Pletschmüller, Klaus Ribbe und Alexander Hessenkamp erwerben 3 Taekwondo-Kämpfer die Trainer-C-Lizenz.
Der VfL nimmt mit 7 Jugendfußballmannschaften am Spielbetrieb teil, davon in der A- und B-Jugend in einer Spielgemeinschaft mit dem TV 01 Bohmte. Die F-Jugend wird ungeschlagen Staffelsieger.
Die Volleyball-Jugendspieler Anatoli Tissen, Fabian Stegemeyer, Volker Hegmann und André Blessing machen durch gute Leistungen in der Landesauswahl auch den Bundestrainer auf sich aufmerksam.
Die Taekwondokas erreichen vordere Plazierungen bei Turnieren in Soltau und beim Weser-Ems-Pokal. In der Mannschaftswertung kommen sie auf Platz 6 unter 27 Vereinen.
In den beiden Kinderturngruppen sind 45 Kinder aktiv. Anette Oelschlägel betreut die beiden Gruppen.
Bei den Bezirksmeisterschaften im Taekwondo im ostfriesischen Leer können sich drei VfLer den Titel erkämpfen. Außerdem sprangen noch ein zweiter und zwei dritte Plätze heraus. In der Vereinswertung erzielte man einen beachtlichen dritten Platz.
Zum Jahresbeginn 1997 weilten die B- und C-Jugendvolleyballer zum Dreikönigsturnier im fränkischen Amberg.
Die B-Jugend mit Trainer Jürgen Henschen stieß bis ins Endspiel vor und verlor mit 1 : 2 Sätzen gegen Sokol Wien. Die C-Jugend gelang gegen starke Gegner ein Mittelplatz.
In der Jahreshauptversammlung 1997 gibt Heinz Hinsken, wie ein Jahr zuvor angekündigt, den Vereinsvorsitz ab. Dieter Blessing wird einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Die Versammlung ernennt Heinz Hinsken ohne Gegenstimme zum Ehrenvorsitzenden. Für den ebenfalls ausscheidenden zweiten Vorsitzenden Heiner Fricke wird Reinhard Elsner in den Vorstand gewählt.
Die Tanzsportabteilung des VfL startet erstmalig mit einer Jugendgruppe.
Die A-Jugendvolleyballer erkämpfen sich trotz Verletzungsproblemen die Teilnahme an der DM in Flensburg.
Der schon länger geplante Bau einer Grillhütte auf dem Lintorfer Sportplatz wird realisiert.
Die Tennisabteilung wählt Gerd Koschinski zum Nachfolger vom bisherigen Abteilungsleiter, Werner Nolte.
Die Volleyball-Senioren qualifizieren sich für die Deutsche Meisterschaft. Zu diesem Termin wird mit Martin „Hamster“ Keck ein VfL-Eigengewächs und Ex-Nationalspieler aus Südafrika anreisen.
Von Sieg zu Sieg eilen die F-Jugend-Fußballer mit ihrem Trainer Heinz-Hermann Leinker. In 48 Spielen bleiben sie ungeschlagen und holen in der Hallenrunde des Landkreises unter 78 teilnehmenden Mannschaften den ersten Platz.
Die B-Jugend-Volleyballer mit Trainer Achim Fricke-Kording qualifizieren sich in Bad Essen durch einen zweiten Platz für die Deutsche Meisterschaft in Paderborn.
In Bersenbrück erreicht die männliche D-Jugend durch herausragende Leistungen die Landes- und Norddeutsche Meisterschaft und damit die Teilnahme an der Deutschen.
Altkreismeister wird die Fußball A-Jugend der Spielgemeinschaft Bohmte/Lintorf.
Die Volleyball-Senioren erreichen bei der DM in Marl den achten Platz. Bei Fußballturnieren in Lintorf und Ostercappeln werden die VfL D1-Jugend und die F-Jugend Altkreismeister.
Die Volleyball-Jugendmannschaften erzielen bei den Deutschen Meisterschaften beachtliche, aber auch erwartete Erfolge.
So wird die A-Jugend wieder Achter, die B-Jugend Siebter, die D-Jugend der Jungen werden 16. und die D-Jugend der Mädchen erreichen Platz 17.
Neuer Trainer der 1. Volleyball-Herrenmannschaft wird Jörg Hinsken. Die 2. Herren spielt in der neuen Punktrunde in der Oberliga.
Die Taekwondo-Abteilung meldet rekordverdächtige 80 aktive Sportler. Ein Großteil davon im Schüleralter, für deren Grundausbildung sich die Übungsleiter intensiv einsetzen.
Zum zweiten Mal wird die Volleyballabteilung vom Niedersächsischen Volleyball-Verband für die beste Jugendarbeit in Niedersachsen ausgezeichnet, verbunden mit dem Irma-Bokelmann-Preis und einem Scheck über DM 1.000,--. Ein Erfolg, der unmittelbar mit dem Namen des „Machers“ der Abteilung verbunden ist - Wolfgang Orth, ein Glücksfall für den VfL Lintorf.
Bei den 22. Franz-Grammann-Gedächtnisspielen in Kalkriese wird die F-Jugend unter 59 Mannschaften Turniersieger. Das ist die Krönung einer einmaligen Erfolgsserie dieser Fußballer mit ihrem Trainer Heinz-Hermann Leinker.
Die Alte-Herren-Fußballer weilen vom 29. bis 31. August 1997 zum Besuch bei den Sportfreunden in Belzig. Nach gewonnenem Spiel erleben sie das Stadtfest zum 1000jährigen Bestehen der Kreisstadt.
Die F-Jugend-Fußballer gewinnen in Ankum den Supercup. Sie ist damit die beste Fußballmannschaft ihrer Altersstufe in Stadt und Landkreis Osnabrück.
Für seine vorbildlichen Bemühungen bei der Integration von Aussiedlern wird der VfL Lintorf, vertreten durch Dieter Blessing und Wolfgang Orth, in Köln von Bundesforschungsminister Dr. Jürgen Rüttgers und dem Bundesbeauftragten für Aussiedlerfragen Dr. Horst Waffenschmidt ausgezeichnet.
Vom 8. Bis 10. Januar 1998 richtet der VfL im Schul- und Sportzentrum ein Viernationen-Volleyballturnier für Juniorennationalmannschaften aus. Teilnehmer sind die Mannschaften aus Spanien, Tschechien, Polen und Deutschland. Im Beisein der Bundestrainer der Herren- und Damennationalmannschaft werden die deutschen Junioren Turniersieger. Für Aktive und Zuschauer wird die dreitägige Veranstaltung zu einem echten Volleyballfest, bestens organisiert von den Verantwortlichen des VfL mit massiver Unterstützung von Achim Depker und einer großen Helferzahl. Als Höhepunkte dieser gelungenen Veranstaltung sind sicherlich der Einsatz von Gerrit Leinker im deutschen Team und ein mehrminütiger Beitrag im SAT1-Fernsehen zu nennen.
Zwei langjährige Stützen der ersten Volleyballmannschaft, Andreas Lampe und Stefan Hörsemann scheiden aus dem Kader der ersten Mannschaft aus und werden während des Viernationenturniers in würdigem Rahmen vom Vorstand des VfL Lintorf geehrt.
Die erste Volleyballmannschaft sichert sich vorzeitig den Klassenerhalt in der Regionalliga.
Die 2. Volleyballmannschaft wird durch zwei Siege in Schledehausen Meister in der Oberliga. Der Aufstieg ist allerdings verbaut, da bereits die 1. Mannschaft in der Regionalliga spielt.
Die Senioren-Volleyballer des VfL lösen in Berlin die Fahrkarte zur „Deutschen“ in Marl.
Damit fahren insgesamt 6 Mannschaften zu den Deutschen Meisterschaften.
Bei den Deutschen Meisterschaften erzielte die A-Jugend Platz 8, die B-Jugend Platz 11, die C-Jugend Platz 9, die D-Jugend Platz 17 und die weibliche F-Jugend mit Platz 7 das beste Ergebnis.
Der VfL hat damit 3 Jugendmannschaften unter den „Top Ten“ in Deutschland.
Ausrichter der deutschen C-Jugend-Meisterschaften 1998 war der VfL Lintorf. Am ersten Juni-Wochenende trafen sich die besten 16 Mannschaften aus der Bundesrepublik in Bad Essen, um den Deutschen Meister zu ermitteln. Eine Besonderheit am Rande: Die Vorrunde wurde in zwei Bundesländern ausgetragen, und zwar in Bad Essen und Pr. Oldendorf. Mehr als 1000 Besucher verfolgten das Turnier, in dem die eigene C-Jugend Neunter wurde. Besonders zu bemerken ist die Tatsache, daß die Lintorfer lediglich eine Niederlage kassierten und in der Vorrunde sogar den späteren Deutschen Meister, den Schweriner SC mit 2 : 1 besiegen konnten. Für den gezeigten Spitzenvolleyball im Jugendbereich gab es viel Beifall von den Zuschauern. Von den teilnehmenden Vereinen und den Spitzen der Volleyballverbände gab es viel Lob für die unter der Regie von Heidrun Gerdes-Orth und Wolfgang Orth gut organisierte Deutsche Meisterschaft.
Bei den Beachvolleyball-Meisterschaften der A-Jugend wurde der Lintorfer Thomas Kröger Deutscher Meister und Julia Knapheide Landesmeisterin.
Die Volleyball-Senioren, unter dem Namen FC Schüttorf startend, weil ein höherklassiger Spieler vom FC Schüttorf mitwirkte, belegen bei der DM in Marl den 4. Platz.
Bei den Tennis-Altkreismeisterschaften belegte Svenja Bokämper in ihrer Altersklasse den 1. Platz. Der De-Martin-Pokal konnte von der Tennismannschaft des VfL Lintorf erfolgreich verteidigt werden.
Die VfL Jugend-Beacher nahmen mit Erfolg an den Kreis-, Bezirks- und Landesmeisterschaften teil. Turniere in Cuxhaven und Berlin, sowie auf Borkum und Fehmarn werden mit Erfolg besucht.
Die 1. Fußballmannschaft steigt aus der Bezirksliga ab und spielt in der Saison 1998/99 in der Bezirksklasse.
Die Fußballer der Alte-Herren-Mannschaft haben die Freunde von der BSG Einheit Belzig zu Gast und besuchen unter anderem gemeinsam mit ihnen den Historischen Markt in Bad Essen.
Alexander Tissen steht nach an einem Sichtungslehrgang in Warendorf im Bundeskader der Volleyball-A-Jugend.
Der VfLer Thomas Kröger wechselt zum Bundesligisten SV Bayer Wuppertal.

Auch 1999 qualifizieren sich wieder 5 Jugendmannschaften und die Senioren für die Deutschen Meisterschaften. Im Jugendbereich stehen damit insgesamt 48 Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften zu Buche.

Anerkannte Einsatzstelle

Freiwilligen Einsatz Logo

Lust auf ein Freiwilliges soziales Jahr beim VfL Lintorf? >> Weitere Infos...

Integration durch Sport